Skip to main content

Krankengymnastik

Krankengymnastik ist eine Therapieform, die zum Ziel hat, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers zu erhalten oder wiederherzustellen. Die Bewegungs- u. Funktionsunfähigkeit kann durch Krankheit, Unfall, angeborene Störungen oder Fehlverhalten im Alltag beeinträchtigt sein.

Die Anwendung verschiedener aktiver und/ oder passiver Behandlungsformen kann Schmerzen beseitigen, physiologische (gesunde) Bewegungsabläufe wiederherstellen, muskuläre Dysbalancen ausgleichen und bei Kindern die motorische Entwicklung fördern. Die Physiotherapie gibt dem Patienten auch Hilfe zur Selbsthilfe mit auf den Weg, aktiv und selbständig den Heilungsprozess zu unterstützen, fortzuführen und erneuten Problemen vorzubeugen.

Einsatzbereiche:

 

Orthopädie:

  • Rückenschmerzen durch Funktionsstörungen der Wirbelsäule
  • Schmerzen durch strukturelle Veränderungen am Skelett- und Muskelsystem (Wirbelsäulenverkrümmung, Bandscheibenvorfall, Arthrose, Fußfehlform…)
  • Schmerzhafte Bewegungseinschränkung der Wirbelsäule oder Gelenke nach einem Unfall

 

Orthopädie/Operationen:

  • künstliches Gelenk
  • Bandscheibenvorfall
  • Knochenbrüche
  • Sehnen- u. Muskelverletzungen

 

Neurologie:

  • Lähmungen
  • Koordinationsstörungen

 

Innere Medizin:

  • Herz- Kreislauferkrankungen
  • Atemwegserkrankungen

 

Gynäkologie:

  • Inkontinenz

 

Sehr sinnvoll ist außerdem der Einsatz der Physiotherapie zur Prävention von Krankheiten und Funktionsstörungen des Bewegungsapparates .

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information in unserem Datenschutz.